Was ist Arthrose: Arten, Symptome und Behandlungsmethoden.

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung dystrophischer Natur, die sich in einer Schädigung des Knorpelgewebes und der Gelenke äußert. Bei etwa einem Drittel der Menschen im Alter wird dies diagnostiziert. Daher ist es wichtig zu wissen, an welchen Spezialisten Sie sich wenden und wie Sie diese Krankheit behandeln können.

Arten von Arthrose

Der Parameter, nach dem Arthrose in Typen unterteilt wird, ist die Lokalisation. Auf dieser Grundlage haben Experten die folgende Klassifikation der Krankheit zusammengestellt:

  • Spondyloarthrose.Die Arthrose der Wirbelsäule betrifft einen oder mehrere Wirbel in der Wirbelsäule. Die Ursache für Spondyloarthrose ist eine zu starke Belastung eines bestimmten Teils der Wirbelsäule. Skoliose ist eine häufige Ursache für diese Art von Krankheit sowie für andere Haltungsstörungen.
  • Aufgedeckte Arthrose.Die zervikale Arthrose steht in direktem Zusammenhang mit dem natürlichen Alterungsprozess des menschlichen Körpers und wird daher bei älteren Menschen häufiger diagnostiziert.
  • Knieschmerzen mit Knie-Arthrose
  • Schulterarthrose.Arthrose der Schulter ist in der Bevölkerung weit verbreitet, insbesondere bei Männern. Bei zwei Dritteln der Menschen, bei denen Arthrose des Schultergelenks diagnostiziert wurde, treten Deformitäten in den Handgelenken auf.
  • Arthrose der Hände.Arthrose der distalen Interphalangealgelenke ist eine andere Art von Arthrose. Die Krankheit wird auch Heberden-Knötchen genannt. Häufiger bei Frauen in den Wechseljahren.
  • Coxarthrose.Arthrose der Hüftgelenke betrifft in der Regel Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Wenn jedoch eine Gelenkdysplasie (angeborene Störungen der Knochenstruktur) vorliegt, kann die Krankheit auch bei jungen Menschen auftreten.
  • Gonarthrose. . . Knie-Arthrose ist eine der häufigsten Arten. Die meisten Menschen über 45 sind von dieser Krankheit betroffen. Die Krankheit ist bei Frauen häufiger als bei Männern.
  • Arthrose des Sprunggelenks.Fußverletzungen, Subluxationen, Beinprellungen und ähnliche Probleme sind die Vorläufer dieser Gruppe von Krankheiten. Es ist in allen Altersgruppen und Bevölkerungsgruppen zu finden.
  • Primäre Polyosteoarthritis.Kellgren-Krankheit ist gekennzeichnet durch eine allgemeine Schwächung der Bänder, Muskeldystrophie. Es tritt bei Frauen in den Wechseljahren vor dem Hintergrund einer allgemeinen Arthrose der Extremitäten auf.

Der Mechanismus der Entwicklung von Arthrose.

Im Normalzustand hat Knorpel eine glatte Oberfläche und ist auch sehr flexibel. Dadurch können sich die Gelenkflächen problemlos relativ zueinander bewegen. Mit anderen Worten, gesunder Knorpel sorgt für die notwendige Stoßdämpfung und reduziert die Belastung von Knochen, Muskeln und Bändern.

Infolge von Arthrose wird die Knorpeloberfläche mit der Zeit immer rauer, und wenn sich die Gelenke bewegen, tritt Reibung auf. Die kleinen Partikel beginnen sich vom Knorpel zu trennen und gelangen schließlich in die Gelenkhöhle und Flüssigkeit.

Außerdem wird der Knorpel bis zur Ossifikation zunehmend steifer. Zysten bilden sich in den zentralen und tiefen Bereichen, die in direktem Kontakt mit den Gelenken stehen.

Somit ist eine dauerhafte Schädigung der Kapsel und der Synovia des Gelenks gewährleistet, wodurch sie sich verdicken. Im Laufe der Zeit tritt eine Verletzung der Knochenstruktur auf - sie sind deformiert und an den Rändern treten eigenartige Vorsprünge auf.

Die erhöhte Belastung der Bänder und Muskeln trägt zum Auftreten von Herden faserigen Ursprungs bei. Erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Band-Muskel-Apparats (Verstauchungen, Tränen, Tränen). Bei einer signifikanten Knorpelzerstörung sind die Bewegungen stark eingeschränkt und es kommt häufig zu einer Ankylosebildung.

gesunder Knorpel und Arthrose des Kniegelenks

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen für Arthrose sind vielfältig und vielfältig. Es gibt jedoch Gruppen von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit der Krankheit erhöhen:

  • Alter über der Grenze von 60 Jahren;
  • Fettleibigkeit und großes Körpergewicht, was zu einer erhöhten Belastung der Gelenke führt;
  • Nichteinhaltung von Sicherheitsmaßnahmen und Arbeitsvorschriften;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
  • Vergiftung mit bestimmten giftigen Substanzen;
  • schlechte Umweltsituation am Wohn- und Arbeitsort;
  • Häufige Unterkühlung des Körpers.

Primäre Arthrose

Die primäre Arthrose ist eine Folge einer Verletzung der Regenerationsprozesse, einer Zunahme der Degeneration des Knorpelgewebes des Gelenks ohne damit einhergehende Abweichungen in der Arbeit des gesamten Körpers.

Primäre Arthrose tritt in der Regel aufgrund der Manifestation erblicher Faktoren auf:

  • Zusammensetzung des Knorpels.Eine genetische Störung in der Zusammensetzung des Knorpelgewebes, die die Zerstörung beschleunigt, ist eine direkte Voraussetzung für Arthrose. Je schneller der Knorpel betroffen ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken.
  • Angeborener Defekt des Bewegungsapparates.Im Laufe der Zeit führt dies zu einem Trauma in einem bestimmten Bereich des Knorpelgelenkgewebes, was wiederum letztendlich zu einer Krankheit führt.
  • Erbe.Arthrose hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, vererbt zu werden. Wenn mindestens einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet, lohnt es sich, den Gelenken des Kindes mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Sekundäre Arthrose

Wie bereits erwähnt, tritt die sekundäre Arthrose nicht von selbst auf, sondern es geht immer ein Faktor voraus:

  • Mechanische Beschädigung des Gelenks. Trauma, intraartikuläre Knochenbrüche, ständiger Stress und viele andere Faktoren haben extrem hohe Chancen, in Zukunft Krankheiten zu verursachen. Eine unzureichende oder fehlende Behandlung ist ein erschwerender Faktor.
  • Chirurgie. Es ist weniger die Operation selbst als vielmehr ein medizinischer Fehler, der das Gelenk oder den Knorpel beschädigen kann.
  • GelenkerkrankungArthrose tritt häufig als Folge des Entzündungsprozesses auf - Arthritis, Synovitis. Lesen Sie mehr über die Unterschiede zwischen Arthrose und Arthritis.
  • GefässkrankheitViele Erkrankungen des Gefäßsystems, die die Blutversorgung des Gelenks beeinträchtigen, können zu Arthrose führen. Ihre Liste umfasst Krampfadern, Arteriosklerose, auslöschende Endarteriitis usw.
  • Autoimmunerkrankung. Krankheiten wie Hämochromatose, Psoriasis, Gicht, rheumatoide Arthritis und andere sind ebenfalls eine Voraussetzung für die Krankheit.

Sekundäre Arthrose tritt als Folge des Verlaufs pathologischer Prozesse oder als Folge einer teilweisen Zerstörung der Gelenkoberfläche aufgrund von Schäden durch äußere Einflüsse auf.

Schmerzen bei Arthrose des Ellenbogengelenks

Der Unterschied zwischen primärer und sekundärer Arthrose drückt sich in der Dynamik und den Voraussetzungen der Krankheit aus: Beim primären Typ tritt die Krankheit langsam und natürlich auf, während beim sekundären ein entwicklungsauslösender Mechanismus erforderlich ist.

Symptome

Arthrose geht mit charakteristischen und erkennbaren Symptomen einher:

  • Schmerzhafte EmpfindungenGelenkschmerzen sind ein Kennzeichen der Krankheit. Bei Arthrose treten Schmerzen auf, wenn Sie sich bewegen oder das entzündete Gelenk stark belasten. Schmerzhafte Empfindungen sind spürbar, aber erträglich. Mit der Zeit werden die Manifestationen des Symptoms jedoch intensiver, und letztendlich werden die Schmerzen den Patienten auch in Ruhe begleiten.
  • Crunch.Arthrose wird normalerweise von einem Knacken des entzündeten Gelenks begleitet. Das Symptom tritt infolge der allmählichen Zerstörung der Knorpelschicht und der daraus resultierenden Reibung der Knochen auf. Wenn die Gelenke einer Person knarren, ist dies immer noch kein Grund zur Panik. Bei Arthrose ist der Crunch sehr spezifisch: rau und trocken. Daher ist es nicht ratsam, einen Termin bei einem Spezialisten zu vereinbaren, nur die Gelenke zu knarren. Besonders wenn es keine anderen Symptome gibt.
  • Steifheit der Bewegung.Während der Entwicklung schränkt Arthrose die Bewegung aufgrund von Ossifikation und Zerstörung des Knorpels zunehmend ein.
  • Veränderung des Aussehens der Fuge.Eines der begleitenden Symptome ist die Verformung des entzündeten Gelenks. Eine Person mit Arthrose kann beobachten, dass sich das Erscheinungsbild eines oder mehrerer Gelenke geändert hat: Beispielsweise sind Knie, die während ihres gesamten Lebens scharf sind, runder geworden.
  • Weichteilentzündung.Arthrose kann jedoch nicht nur Gelenkdeformationen, sondern auch Entzündungen des Weichgewebes verursachen, die von einer Flüssigkeitsansammlung um den Knorpel (Erguss) begleitet werden.

Stadien der Arthrose

Der Entwicklungsprozess der Arthrose umfasst drei Phasen:

  • Das erste Stadium der Arthrose ist durch leichte Schmerzen während der Bewegung und leichte Belastungen des betroffenen Gelenks gekennzeichnet. Bereits im ersten Stadium beginnt jedoch eine Veränderung der Struktur und Zusammensetzung des Knorpelgewebes.
  • Ab der zweiten Stufe wird das Gelenk selbst verformt und zerstört. Manifestationen von Schmerz werden immer greifbarer, es gibt ein charakteristisches lautes Knirschen.
  • Das schwerste Stadium der Arthrose, das dritte, führt zu einer pathologischen Verformung des betroffenen Gelenks. Auch optisch beginnen sich die Gelenke zu verändern. Im dritten Stadium spürt der Patient alle Symptome der Krankheit vollständig: Der Schmerz stört die Gelenke auch in Ruhe, die Person kann die üblichen Bewegungen nicht mehr ausführen und die Gelenke werden optisch immer weniger attraktiv.

Das dritte Stadium der Arthrose führt zu einer vollständigen Zerstörung des Gelenks, begleitet von Neoarthrose (teilweise unnatürliche Mobilität) oder sogar vollständigem Verlust der Mobilität. In der Regel entscheiden sich Spezialisten am Ende des dritten Stadiums der Arthrose für eine radikale Intervention - die Endoprothese des geschädigten Gelenks.

Mögliche Komplikationen und Folgen.

Eine unangemessene, falsche (oder fehlende) Behandlung von Arthrose kann zu einer Reihe unangenehmer Folgen führen. Dies ist nicht nur eine vollständige Zerstörung des betroffenen Gelenks, sondern auch eine Veränderung der Biomechanik der Wirbelsäule, die zum Auftreten von Hernien in den Bandscheiben und zur Ausbreitung der Krankheit auf gesunde Gelenke führen kann.

Zu den Hauptkomplikationen der Krankheit gehören die folgenden Pathologien:

  • Gelenkverformung;
  • gemeinsame Zerstörung;
  • Verletzung der Biomechanik der Wirbelsäule und anderer Gelenke;
  • Bandscheibenvorfall;
  • die Unfähigkeit, Bewegungen auszuführen;
  • eine Abnahme des Lebensstandards des Patienten;
  • eine behinderte Person werden.

Spezialist und Diagnose

Wenn Sie auf inhärente Symptome einer Arthrose stoßen, ist der erste Spezialist, den eine Person aufsuchen sollte, ein Orthopäde. In Zukunft wird der Arzt eine Anamnese sammeln, eine allgemeine Untersuchung durchführen und den Patienten zu einer Untersuchung schicken, die Folgendes umfasst:

  • Eine Radiographie (normalerweise in zwei Ansichten) ist erforderlich, um bestimmte Anzeichen einer Arthrose zu erkennen.
  • Computertomographie (CT) zur Untersuchung der Knochenstruktur des betroffenen Gelenks.
  • Magnetresonanztomographie (MRT), die zur Bestimmung des Weichgewebezustands erforderlich ist.

Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung kann der Orthopäde die Behandlung selbst verschreiben oder, wenn erschwerende Umstände vorliegen, den Patienten an andere Spezialisten überweisen: Rheumatologe, Hämatologe, Endokrinologe, Gynäkologe.

Behandlung

Die Behandlung von Arthrose umfasst selten nur eine Therapiemethode. In der Regel wird dem Patienten eine breite Palette von Maßnahmen gezeigt, von der richtigen Ernährung über die medikamentöse Behandlung bis hin zur Physiotherapie. Die Fälle, in denen eine Operation angezeigt ist, sind ebenfalls häufig.

Generelle Empfehlungen

Die Behandlung von Arthrose enthält neben spezifischen Maßnahmen mehrere grundlegende Empfehlungen:

  • Reduzieren Sie die Belastung des schmerzenden Gelenks auf ein Minimum.
  • buchstäbliche Einhaltung des vom Orthopäden festgelegten Regimes;
  • Rationale und richtig formulierte Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Drogen

Medikamente gegen Arthrose sind häufig angezeigt. In der Regel handelt es sich dabei um folgende Arten von Arzneimitteln:

  • Entzündungshemmende Medikamente.In der Anfangsphase der Behandlung sind die ersten Aufgaben, die gelöst werden müssen, die Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen. Die Lösung des zweiten Problems besteht in der Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel, die eine intravenöse und intramuskuläre Verabreichung ermöglichen.
  • Hormonelle Kortikosteroide.Kortikosteroide hormoneller Natur sind im Exazerbationsstadium der Arthrose angezeigt. Meistens wird diese Gruppe von Medikamenten in Form von Injektionen verschrieben, aber manchmal gibt es Pflaster, Salben und Tinkturen.
  • Chondroprotektoren.Der Hauptzweck der Gruppe von Arzneimitteln besteht darin, Knorpelgewebe wiederherzustellen und die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit zu normalisieren. Der Patient muss das Medikament für eine lange Zeit einnehmen, da der Genesungsprozess lange dauert. Bei fortgeschrittener Arthrose wirken Medikamente möglicherweise nicht wie erwartet.
  • Analgetika.In besonders schweren Fällen der Krankheit kann die Verabreichung von Schmerzmitteln, einschließlich Betäubungsmitteln, verschrieben werden.
Arzneimittel zur Behandlung von Arthrose

Physiotherapie

Physiotherapie wird häufig einem Patienten mit Arthrose verschrieben, insbesondere in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung. Der Orthopäde wählt eine Reihe von Übungen aus, die nach folgenden Grundsätzen durchgeführt werden sollen:

  • Lassen Sie sich Zeit.Die Belastung und das Volumen der Klassen sollten allmählich zunehmen, es besteht kein Grund zur Eile, egal wie sehr Sie das Auftreten eines positiven Ergebnisses beschleunigen möchten.
  • Ohne Schmerzen.Physiotherapieübungen sollten keine Schmerzen verursachen. Übung kann unangenehm, angespannt und anstrengend sein, aber niemals schmerzhaft. Wenn der Schmerz immer noch vorhanden ist, werden die Übungen falsch ausgeführt.
  • Keine Überspannung.Die Übung sollte intensiv sein, den Patienten jedoch nicht überlasten. Es sei daran erinnert, dass alles in Maßen gut ist.
  • Es gibt keine Pausen.Nur regelmäßige Bewegung kann den Gelenken wirklich zugute kommen und zur Überwindung der Krankheit beitragen. Der Unterricht, der einmal im Monat je nach Stimmung abgehalten wird, hat keine Auswirkungen.
  • Ohne Exazerbationen.Übungen sollten nur während der Remissionsperioden von Arthrose durchgeführt werden.
  • Keine Ablässe.Sowohl problematische als auch gesunde Gelenke müssen gleichermaßen belastet werden.

Physiotherapie

Das Anfangsstadium der Arthrose wird normalerweise mit Medikamenten behandelt. In Kombination mit Medikamenten wird jedoch häufig eine Physiotherapie verschrieben, die die Wirkung von Medikamenten erhöht. Mit diesem Termin können auch die Dosis und die Nebenwirkungen der Medikamente reduziert werden.

Bei Arthrose werden die folgenden Verfahren gezeigt:

  • Elektrophorese.Ein absolut schmerzfreies Verfahren, bei dem das verschriebene Medikament lokal und in hoher Konzentration wirkt und Nebenwirkungen minimiert. Es ermöglicht Ihnen, Schmerzen und Entzündungen schnell zu lindern, die Ernährung der Gelenke zu verbessern und zu einer Reihe anderer vorteilhafter Wirkungen von Medikamenten beizutragen.
  • Exposition gegenüber Ultraschall.Zeigt eine Liste der vorteilhaften Wirkungen an (Erhitzen, Mikromassage, verbessert die kapillare Durchblutung und den Gewebestoffwechsel). Mit anderen Worten, die Physiotherapie zielt darauf ab, den Zustand des Gelenk- und Knorpelgewebes im Allgemeinen zu verbessern.
  • Exposition gegenüber einem Magnetfeld.Physiotherapie reduziert Entzündungen im geschädigten Gelenk und verbessert die Stoffwechselprozesse darin. Der Orthopäde kann abhängig von der Art der Arthrose und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten eine allgemeine und (oder) lokale Magnetotherapie verschreiben.
  • Strahlenexposition.Physiotherapie wird nicht nur in Fällen verschrieben, in denen Kontraindikationen für andere physiotherapeutische Methoden bestehen, sondern auch zusätzlich zu anderen, um die Genesung zu beschleunigen.

Massage

Massage ist ein wirksamer Weg zur Behandlung von Arthrose aufgrund der Verbesserung der peripheren Durchblutung im Gelenk. Je besser die Durchblutung ist, desto besser ist die Ernährung des Gelenks und des Knorpels mit Nährstoffen.

Therapeutische Massage bei Arthrose der Gelenke.

Bei Arthrose werden häufig die folgenden Massagetechniken verschrieben:

  • Japanisch. Im Verlauf der japanischen Technik wird an bestimmten Stellen des Gelenks eine Punktbelastung geübt, die hart und schmerzhaft ist. Die Lasten müssen streng dosiert werden, daher ist es notwendig, sich an eine Masseurin eines japanischen Technologiespezialisten zu wenden.
  • Finnisch. Die Technik zeichnet sich dadurch aus, dass Bewegungen im Teig mit den Daumen ausgeführt werden, was ebenfalls eine spitze, aber glatte Wirkung hat.
  • Schwedisch. Die schwedische Technik besteht aus Streicheln und Reiben sowie dem direkten Kneten des schmerzenden Gelenks.

Der Zweck der Massage ist es, die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Dehnen Sie die Muskeln und Bänder, die das erkrankte Gelenk umgeben.
  • die Muskeln des venösen Blutes lösen;
  • Ablagerungen von der Fuge entfernen;
  • den Lymphabfluss und den Blutfluss stimulieren;
  • Spannung verringern;
  • Verbesserung der Motorik des Gelenks.

Mahlzeit

Bei Arthrose wird geliertes Fleisch als Kronengericht betrachtet, das in der Ernährung enthalten sein sollte. Seine Verwendung führt zur Aufnahme von Gelatine im Körper, die für die normale Funktion des Knorpels so notwendig ist. Es sind jedoch auch andere Gerichte tierischen Ursprungs mit Knorpelgehalt zum Verzehr angegeben.

Darüber hinaus gibt es eine Liste von Ernährungsregeln, die Arthrose-Patienten befolgen sollten:

  • Nachts nicht fest essen, da dies nicht nur zu einer Gewichtszunahme, sondern auch zu einem Anfall der Krankheit führen kann.
  • versuchen Sie, fraktioniert zu essen: Protein getrennt, Fette getrennt, Kohlenhydrate getrennt;
  • mit einem großen Körpergewicht - um das Gewicht zu reduzieren und ein bereits schmerzendes Gelenk nicht zu belasten;
  • Die tägliche Ernährung muss ausgewogen und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein.

Spa-Behandlung

Abhängig vom Stadium der Arthrose können dem Patienten Spa-Verfahren mit speziellem Schlamm gezeigt werden:

  • Lokale Schlammanwendungen.Es ist die Anwendung von heißem Heilschlamm (ca. 40 Grad) auf die betroffenen Gelenke für 15-20 Minuten. Der Kurs findet an wechselnden Tagen statt und umfasst 10-15 Verfahren.
  • Allgemeine Schlammanwendungen.Allgemeine Anwendung von heißem Schlamm auf den menschlichen Körper. Jeden zweiten Tag sind ungefähr 10 Eingriffe erforderlich.
  • Schlammbäder mit Mineralwasser. Eintauchen einer Person in ein bestimmtes Bad, bestehend aus Heilschlamm gemischt mit Mineralwasser bei hoher Temperatur (36-37 Grad). Der Kurs wird analog zu Bewerbungen durchgeführt.
  • Kompresse.Schlammkompressen verschiedener Zusammensetzung werden über einen langen Zeitraum (ab einer halben Stunde) auf die betroffenen Gelenke (nicht mehr als zwei) aufgebracht. Die Kurse reichen von 10 bis 20 Verfahren.

Sie sollten die Spa-Behandlung nicht selbst entscheiden. Konsultieren Sie vor dem Besuch der Einrichtung unbedingt einen Behandlungsspezialisten.

Darüber hinaus werden andere Verfahren gezeigt:

  • Hydrokinese-Therapie;
  • Unterwasser-Traktion mit Gewichtsfederung;
  • Vibrationsmassage;
  • Reflexzonenmassage;
  • medizinische Bäder.

Chirurgie

Eine Operation wird durchgeführt, um die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern und um einen Teil des beschädigten Knorpels oder der Menisken zu entfernen.

Eine Arthrose-Operation ist eine extreme Maßnahme, auf die nur zurückgegriffen werden sollte, wenn konservative Behandlungsmethoden kein positives Ergebnis erbracht haben und der Patient an einem Schmerzsyndrom, einer teilweisen oder vollständigen Immobilität des Gelenks leidet.

Während der Operation wird ein von Arthrose betroffenes Knorpelstück entfernt, auf eine glatte Oberfläche poliert, Knorpelwachstum entfernt und einige der beschädigten Bänder geschnitten.

Meistens wird die Operation durchgeführt:

  • Hüftgelenk - teilweise Entfernung von Knorpel und Knochengewebe aus Femur und Beckenknochen;
  • Kniegelenk: Ersatz der Gelenkfläche des Gelenks durch Metall- oder kombinierte Prothesen.
Metallknieprothese für Arthrose

Hausmittel

Hausmittel können Arthrose nicht alleine besiegen, aber sie können ein ausgezeichnetes Adjuvans sein. Die Hauptsache ist, vor der Verwendung einen behandelnden Orthopäden zu konsultieren.

Die wirksamsten in der traditionellen Medizin im Kampf gegen Krankheiten sind Salben, Kompressen und Bäder.

Salben

Um wirksam zu sein, müssen die Salben mit Massagebewegungen aufgetragen werden und lange, beispielsweise über Nacht, auf der Haut bleiben.

Salbe Nummer 1:

  • 1 Eigelb;
  • 1 Teelöffel Minze;
  • 1 Teelöffel Apfelessig.

Alle Zutaten gut mischen.

Anwendungsmodus. Das schmerzende Gelenk sollte nachts geschmiert und fest eingewickelt werden. Verwenden Sie es dreimal pro Woche.

Salbe Nummer 2:

  • 100 g Honig;
  • 3 g Mama.

Alle Zutaten gut mischen.

Anwendungsmodus. Eine Woche lang täglich nachts auftragen.

Kompresse

Bei Arthrose müssen sie warm und feucht sein. Die auf die Fuge aufgebrachte Kompresse ist mit einer Folie und einem warmen Tuch bedeckt.

Kompresse Nr. 1:

  • Wasser;
  • 1 Teelöffel Pflanzenöl;
  • 6 Klettenblätter.

Die gefalteten Blätter in einem Stapel müssen zum Dämpfen etwas über einen Topf mit heißem Wasser gelegt werden.

Anwendungsmodus. Das schmerzende Gelenk wird mit Pflanzenöl geschmiert, in Laken gewickelt, in Frischhaltefolie und einen warmen Schal gewickelt. Sie sollten es mehrere Stunden aufbewahren.

Kompresse Nr. 2:

  • 2 Eierschalen;
  • 1 Esslöffel. l. fetter Kefir.

Die pulverisierte zerkleinerte Schale wird mit Kefir gemischt, um eine dicke Paste zu bilden.

Anwendungsmodus. Das Mittel wird über die schmerzende Fuge verteilt, bedeckt mit einem Leinentuch und einer Frischhaltefolie, wonach die Fuge Wärme benötigt (z. B. unter einer Decke). Nach zwei Stunden sollte die Zusammensetzung abgewaschen werden.

Spa

Wenn ein großes Gelenk an Arthrose leidet, zeigt es, dass es sich erwärmt, und ein Bad ist ein hervorragendes Mittel dafür.

Salz- und Kiefernbad:

  • 1 Kilogramm Meersalz;
  • mehrere Tannenzweige;
  • 3 gehackte Topinamburknollen;
  • 2 EL. l. Honig;
  • 1 Teelöffel Minze.

Alle Zutaten werden in einem heißen Wasserbad gerührt. Ein solches Bad dauert bis zu einer halben Stunde.

therapeutisches Bad gegen Arthrose

Sie sollten nicht jeden Tag ein Heilbad nehmen. Das Intervall zwischen den Eingriffen sollte 1 Tag betragen.

Kräuterbad:

  • 4 EL L. Nessel;
  • 3 EL L. Gras von San Juan;
  • 2 EL. l. Ringelblume;
  • 3 EL L. Oregano;
  • 1 Esslöffel. l. Schierling;
  • 1 Esslöffel. l. Klettenwurzel;
  • 500 g Ton.

Gemischte Kräuter müssen mit kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang gebrüht werden. Nach Ablauf der Zeit wird Ton zugegeben, die Lösung gut gemischt und in ein heißes Bad gegossen. Es dauert ungefähr 20 Minuten, um sich im Badezimmer hinzulegen.

Präventionsmaßnahmen

Trotz der vielen Gründe, die die Krankheit verursachen, gibt es auch wirksame Maßnahmen zum Schutz einer Person vor Arthrose:

  • Körperliche Bewegung.Gesunde und mäßige körperliche Aktivität, insbesondere unter Beachtung der Lauftechnik, hilft nicht nur bei der Bekämpfung von Übergewicht, sondern erhöht auch die Mikrozirkulation des Blutes um den Gelenkknorpel und bereichert so den Knorpel mit Nährstoffen, die für den Normalzustand erforderlich sind Betrieb. .
  • Herzlich.Eine Unterkühlung der Gelenke sollte vermieden werden.
  • Mahlzeit.Eine korrekte und ausgewogene Ernährung mit einer täglichen Aufnahme von Nährstoffen sowie Vitaminen und Mineralstoffen hilft Ihren Gelenken, ein langes und glückliches Leben zu führen.
  • Normalgewicht.Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts während des gesamten Lebens minimiert das Risiko einer Arthrose.

Arthrose ist eine Krankheit, an der sich viele Menschen erkranken können: von Sportlern (unter denen dies die häufigste Krankheit ist) bis zu Liebhabern eines völlig ungesunden Lebensstils. Das Ergreifen vorbeugender Maßnahmen, der rechtzeitige Zugang zu einem Orthopäden und die Einhaltung aller Anweisungen ermöglichen es jedoch, den Schaden zumindest zu minimieren, wenn Sie die Möglichkeit einer Krankheit nicht vollständig ausschließen.